Die Ulmer Prälatin und gleichzeitige Präsidentin des Gustav-Adolf-Werkes, Gabriele Wulz hatte mit ihrem Besuch an Himmelfahrt der Zeltkirche ein besonderes Gewicht verliehen.  Mit ihr zusammen war auch der sechsmalige Deutsche Meister und Motocross-Vizeweltmeister Martin Thomas Weinmann gekommen. Das Zelt war  wieder bis auf den letzten Platz besetzt. Neben den drei Kirchengemeinden hatte der MSC- Gerstetten am Donnerstag die Gastgeberrolle übernommen. Ein aufgebocktes DKW- Moped aus den sechziger Jahren mit Hinterradfederung und selbstgebastelter Gepäckbox stimmte auf das Thema des Tages ein. Ihn hatten  die Veranstalter mit einer Oldi-Schau, mit Motorrädern verschiedenster Typen, mit wiederbelebten Traktoren, mit Trabis aus DDR-Zeiten  und aufpolierten Nobelkarossen ganz ins  Zeichen der Pferdestärken gesetzt.   Ein Sketch dreier zum Vatertag aufbrechenden Motosportler und eine Intrade durch ein handverlesenes  Bläser-Ensemble leitete den Gottesdienst ein. Mit Beifall hießen die Gottesdienstbesucher zuvor den  „Special Guest“ Thomas Weinmann willkommen, der zusammen mit Zeltmeister Martin Heubach  mit seiner Seitenwagenmaschine ins Zelt eingefahren war. Prälatin Gabriele Wulz zeigte sich angesichts der großen Besucherzahl überwältigt, sprach von einem kleinen Kirchentag und stellte in ihrer Predigt König Salomo , den Erbauer des Tempels in Jerusalem als Beispiel für Wagemut und Gottvertrauen heraus. Den Motosportlern wünschte die prominente Theologin stets „das Erspüren Gottes im frischen Fahrtwind“ und das sichere Bewusstsein „Einer ist über mir“. Auch  Thomas Weinmann bekannte sich zum Glauben. Ihm war vor jedem seiner vielen Rennen bewusst, „dass er nur unter dem göttlichen Segen und der Gnade der Bewahrung“ an den Start gehen könne. Beeindruckend für ihn war es, dass er überall auf der Welt freundliche Aufnahme gefunden habe. Motorsportler seien keine Monster, vielmehr sei Kameradschaftsgeist und Feingefühl gefragt.  8.500 Besucher wurden bis zum Stichtag des 25. Mai bislang im Zelt gezählt, berichtete Hans Wörner. (bi)